Neal Shusterman, Scythe - Die Hüter des Todes

  • strict warning: Declaration of views_handler_argument_many_to_one::init() should be compatible with views_handler_argument::init(&$view, $options) in /var/www/drupal/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument_many_to_one.inc on line 0.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_node_status::operator_form() should be compatible with views_handler_filter::operator_form(&$form, &$form_state) in /var/www/drupal/sites/all/modules/views/modules/node/views_handler_filter_node_status.inc on line 0.

„Wir müssen von Rechts wegen Buch führen über die Unschuldigen, die wir töten. Und in meinen Augen sind alle unschuldig. Sogar die Schuldigen.“ (9)

Nachdem es der menschlichen Wissenschaft in einer nicht allzu entfernten Zukunft gelungen war, den Tod zu besiegen und die Rechenkraft der Computer ein nahezu unendliches Ausmaß erreicht und sich von der Cloud zum alles wissenden und kontrollierenden Thunderhead entwickelt hatte, mussten ausgewählte Menschen die Aufgabe des Todes übernehmen. Diese Menschen, die außerhalb der Kontrolle des Thunderhead stehen und „Scythe“ werden genannt, haben die Aufgabe, die Anzahl der Menschen auf ein festgelegtes Maß zu reduzieren.

Die 16-jährige Citra Terranova glaubt am Ende ihres Lebens zu stehen, als plötzlich der berühmte Scythe Michael Faraday ihre Wohnung betritt. Doch statt sie „nachzulesen“, wie das Töten von Menschen durch Scythen genannt wird, hat sie Scythe Faraday ebenso als neuen Lehrling ausgewählt, wie den gleichaltrigen Rowan Damisch. Beide verlassen ihre Familien, um für ihre Ausbildung in der spartanisch eingerichteten Wohnung des Scythe Faraday zu leben.

Sehr rasch erkennen die beiden die Ernsthaftigkeit und hohen moralischen Ansprüche, die Scythe Faraday seinen Nachlesen zugrunde legt. Neben den Richtlinien für Scythe müssen die beiden die unterschiedlichsten Waffen und Arten zu töten lernen. Auf dem „midMerikanischen Konklave“, auf dem sich die Sycthe der Region dreimal im Jahr versammeln, werden alle Lehrlinge auf ihr Wissen und Können überprüft.

Auch Citra und Rowan nehmen an der ersten Prüfung teil, aber nur der Sieger von beiden wird am Ende als neuer Scythe aus der Lehrzeit hervorgehen. Wer verliert, kehrt zur Familie zurück. Rowan, der heimlich sehr viel für Citra empfindet, beschließt sie gewinnen zu lassen. Die beiden ahnen nicht, dass das Konklave für die beiden eine unerwartete, bittere Wendung nehmen wird.

Aus der Gruppe des jungen Scythen Goddard, der für seine Massen-Nachlesen von ebenso vielen Sycthen bewundert wie verachtet wird, kommt Kritik an Scythe Faraday, der ganz unüblich, zwei Lehrlinge betreut.

„Ich schlage vor“, sagte Scythe Rand mit der glatten Raffinesse eines gelben Mittelmeerskorpions, „dass nach der Feststellung eines Siegers sein erster Auftrag sein soll, den Unterlegenen nachzulesen.“ (187)

Scythe Faraday gelingt es nicht mehr, den beschlossenen Vorschlag abzuwehren. Als kurze Zeit später die Polizei Citra und Rowan mit der Nachricht konfrontiert, dass Faraday sich selbst das Leben genommen haben soll, scheint die Ausbildung der beiden und damit auch das Todesurteil für den Verlierer aufgehoben zu sein. Doch das Scytheum beschließt den beiden neue Scythen als Ausbildner zuzuweisen. Während Citra ihre Lehre bei der ehrenwerten Scythe Marie Curie fortsetzt, wird Rowan dem blutrünstigen und machtbesessenen Scythe Goddard zugewiesen, bei dem er zu einer Killermaschine ausgebildet werden soll. Ein grausames Spiel auf Leben und Tod beginnt, bei dem niemand mehr dem anderen traut.

Ausgangspunkt der Geschichte ist die Idee, dass es den Menschen gelungen ist, den Tod zu überwinden und ewig zu leben. Neal Shusterman zeichnet als Antwort ein düsteres Bild der Welt, die durch die Überwindung des Todes weit davon entfernt scheint glücklich und zufrieden zu sein. Analysiert wird eine utopische Gesellschaft in der einigen Wenigen die Macht über Leben und Tod zukommt. Im Hintergrund schwingt immer auch die philosophische Frage mit, was ein zeitlich unbegrenztes Leben für die Psyche des Einzelnen sowie für die Soziologie einer Gesellschaft bedeuten würde.

Daneben bietet der Roman auch alles was jugendliche Leserinnen und Leser in ihren Bann zieht: eine jugendliche Liebesgeschichte, spannende Action sowie unvorhergesehene Wendungen, die den Spannungsbogen von der ersten Seite an aufrechterhalten. Ein überaus empfehlenswertes Buch für alle Freundinnen und Freunde fantastischer utopischer Literatur, das gespannt die Fortsetzungsbände erwarten lässt.

Neal Shusterman, Scythe - Die Hüter des Todes. Aus der Reihe: Scythe Bd. 1, Übers. v. Pauline Kurbasik / Kristian Lutze [Orig. Titel: Scythe – Arc of a Scythe], ab 14 Jahren
Frankfurt a. Main: Fischer Verlag Sauerländer 2017, 528 Seiten, 20,60 €, ISBN 978-3-7373-5506-3

 

Weiterführende Links:
Fischer Verlag Sauerländer: Neal Shusterman, Scythe - Die Hüter des Todes
Wikipedia: Neal Shusterman (engl.)

 

Andreas Markt-Huter, 22-06-2017

Bibliographie
AutorIn: 
Neal Shusterman
Buchlangtitel: 
Neal Shusterman
Reihe: 
Scythe Bd. 1
Übersetzung: 
Pauline Kurbasik / Kristian Lutze
Originaltitel: 
Scythe – Arc of a Scythe
Altersangabe Verlag: 
14
Zielgruppe: 
Jugendliche
Erscheinungsort: 
Frankfurt a. Main
Verlag: 
Fischer Sauerländer Verlag
Seitenzahl: 
528
Preis in EUR: 
20,60
ISBN: 
978-3-7373-5506-3
Kurzbiographie AutorIn: 

Neal Shusterman wurde in Brooklyn, USA geboren und studierte in Kalifornien Psychologie und Theaterwissenschaften. Alle seine Romane sind internationale Bestseller und wurden vielfach ausgezeichnet.

Volltextsuche:
Bilder.tibs.at
 
Auf bilder.tibs.at finden Sie freie Bilder zu unzähligen Themen!